post Kategorie: Möbeldesign post Kommentare (0) post25/02/2011

Wenn die Arbeit mit der alten Schreibtischlampe einfach keinen Spass mehr macht, weil Ihr Licht blendet, Ihr Korpus alt und unansehnlich oder einfach nicht mehr modern ist. Wenn dauernd die Glühlampen ausfallen, weil die Halterung rostet – spätestens dann ist es an der Zeit für etwas neues. Klar. Auch ich bin ein Nostalgiker, hänge an alten Designerleuchten mit der klassischen Patina. Dennoch kann es sich nicht nur wegen der Lichtqualität lohnen sich auch etwas neues, anderes anzusehen. Etwas frisches, vielleicht auch ausgefallen? Etwas das nicht in jedem Wohnzimmer oder Arbeitstisch steht.

Die italienische Firma FLOS hat sich seit ihrer Gründung vor fast 50 Jahren eine besondere Qualität auf die Fahnen geschrieben, die nicht nur in ästhetischer Sicht, höchsten Ansprüchen genügt. Eine ganze Riege namhafter Designer sorgt dafür, dass ausgefallene Modelle von Designerleuchten nicht nur funktionalen Ansprüchen genügen, sondern darüber hinaus auch ausgesprochen schön sind. Auch diesen Umständen ist es zu verdanken, dass das seit 30 Jahren weltweit erfolgreiche Unternehmen für Designerleuchten auch in Deutschland vertreten ist.

Mit einer KELVIN T LED in weiss beispielsweise, kann sich jeder der lange am Schreibtisch arbeitet sicher sein, gutes Licht zu haben, welches auch noch aus einer schönen Designerleuchte gespendet wird. Ein echter Hingucker also. Die schlichte Lampe aus lackiertem Metall, dessen Designer der mehrfach ausgezeichnete  Antonio Citterio ist, überzeugt durch Ihr trickreiches Innenleben. Diverse Gelenke ermöglichen die optimale Einstellung zur Ausleuchtung der Arbeitsunterlage und der Kunde entscheidet über das Fussmodell und die Farbe, deren drei zur Auswahl stehen. Laut Hersteller sollen sogar drei verschiedene Montagearten zur Lieferung zur Verfügung stehen.

Das Leuchtmittel im quadratischen Strahlerkopf besteht natürlich aus LED Leuchtmitteln, welche für Langlebigkeit und Energieeffizienz stehen. Anders als andere Schreibtischlampen ist dadurch die Wärmestrahlung minim und macht auch längeres arbeiten nicht unangenehm.

Generell sind Leuchtelemente neben dem Möbeldesign von herausragender Bedeutung  für Wohnräume, entscheidet doch Ihr Licht neben der Inneneinrichtung, ob mit oder ohne Designer Möbel, für gefühlte Wohnraumatmosphäre. Da ist es selbstverständlich, das neben der Lichtqualität hochwertige Designerleuchten und Einzelstücke prägende Austattungsmerkmale sind und der Inneneinrichtung einen extra Touch geben. Dabei entscheiden Geschmack und natürlich der Geldbeutel der Bewohner über den Grad der Einzigartigkeit und Extravaganz.

Eine sehr gelungene Kreation, ja fast schon romatisch und subtil barock anmutende Designerleuchte stellt die Pendelleuchte SKYGARDEN 1 gold von FLOS dar. Der halbrunde Lampenschirm in glattem Aluminium ohne jede Zierde erscheint schlicht. Wäre der warme Ton in Gold nicht präsent würde man sich nichts besonderes denken.Aber gerade in der Subtilität liegt hier die Qualität, schaut man in die Innenseite der Designerleuchte. Florale Ornamente in hochweissen Gips stuckiert bilden den handwerklichen Gegensatz zum industriell auftretendem Äusseren. Das hat uns überzeugt und ist uns eine Empfehlung wert und zollt unseren Respekt gegenüber dem Designer Marcel Wanders. Nicht umsonst wurde er des Öfteren mit seinen Arbeiten ausgezeichnet und gilt als einer der einflussreichsten Persönlichkeiten auf seinem Gebiet. Mit SKYGARDEN 1 gold hat er sicherlich ein weiteres Meisterwerk geschaffen.

Das hat natürlich seinen Preis, so wie viele Designerleuchten oder Designer Möbel. Es sind ausgefallene Stücke von hoher Qualität und gut durchdacht. Aber lohnen tut es sich allemal.

post Kategorie: Design Klassiker post Kommentare (0) post31/05/2010
Wiggle_Side_Chair_02

Der Wiggle Side Chair ist ein Designer Stuhl aus der Serie Easy Edges, die um 1970 entworfen wurde und 14 Möbelstücke umfasste. Ihr Schöpfer, Frank O. Gehry, eigentlich Architekt und Stadtplaner, befasste sich damals eine Zeitlang auch mit Möbeldesign und Entwürfen für Inneneinrichtung

 

Möbeldesign Designer Stuhl aus Karton

Der gebürtige Kanadier, der nach dem Studium in den USA ein Architekturbüro in Los Angeles eröffnet hatte, experimentierte schon in den 60er Jahren mit einfachen, billigen Materialien und setzte zum Beispiel Sperrholz und Wellblech im Hausbau ein. Dabei stellte er fest, dass gepresste und in vielen Lagen übereinander verklebte Wellpappe nicht nur als Werkstoff für Möbel geeignet ist, sondern sogar Konstruktionen erlaubt, die sich mit anderen Materialien nur schwer realisieren lassen. Zu der Designer Möbel Serie Easy Edges gehören neben einigen Tischen zahlreiche schwungvoll geformte Sitzgelegenheiten wie verschiedene Sessel, Hocker und (Liege-)Stühle. Sie alle bestehen aus Wellkarton und sind teilweise durch Wangen aus Hartfaserplatte stabilisiert.
Frank O. Gehry gab das Möbeldesign allerdings bald wieder auf und stellte auch die Produktion der Easy Edges Serie ein, da er mehr daran interessiert war, sich als Architekt einen Namen zu machen. Mit Erfolg: Inzwischen stehen Gehry-Gebäude in vielen Ländern auf mehreren Kontinenten und Gehry hat zahlreiche Architekturpreise erhalten.

Seit 1986 hat das Schweizer Unternehmen Vitra AG die Produktion von einigen Stücken aus der Easy Edges Serie aufgenommen und stellt auch den Designer Stuhl Wiggle Side Chairher. Der in verschiedenen Farben angebotene Stuhl entspricht mit 43 cm Sitz- und 87 cm Lehnenhöhe den üblichen Maßen, braucht aber mit 61 cm Tiefe etwas mehr Platz. Ursprünglich war der Designer Stuhl von Gehry als Billigmöbel in Naturfarbe konzipiert. Nun ist der Wiggle Side Chair inzwischen auch in Weiß oder mit farbig lackierten Wangen zu haben und kostet als Designer Stuhl heute über 600€.

post Kategorie: Möbeldesign post Kommentare (0) post29/01/2010

Im Rahmen des Möbeldesign besitzt der Designer Joe Colombo einen breiten Bekanntheitsgrad. Er starb 1971 erst 41jährig und war als erfolgreicher Industrial Designer und Architekt tätig. Als Italiener absolvierte er ein Studium an der Mailänder Accademia di Belle Arti di Brera und ließ sich später als Architekt ausbilden. Daneben besaß er auch Erfahrungen und Kenntnisse auf dem Gebiet der Automobile, da er komischerweise auch Autohändler war???
In den 60er Jahren hatte er sich mit seinen Produkten zu einem bekannten italienischen Designer entwickelt und gründete sein Designerstudio in Mailand.
Typisch für die 1960 er Jahre sind seine Entwürfe in erster Linie gekennzeichnet durch Zukunftsvisionen, bei welchen er sich auf die Einrichtung von Morgen fixierte. Aus diesem Grund benutzte er auch in den 60er Jahren ein noch eher unbekanntes und neuartiges Material, den Kunststoff. So wie zeitgenössische Designer wie Konstantin Grcic aus heutigen neuartigen Kunststofflegierungen das statisch unmögliche möglich machen, arrangierte Joe Colombo mit dem damals noch für Möbel wenig genutzten Material die Inneneinrichtung einer künftigen Lifestyle Generation. Aus Kunststoff fertigte er in seiner designerischen Tätigkeit verschiedene Gegenstände des täglichen Gebrauchs und vorrangig Möbel. Die Grundzüge der Produkte des Designers wurden auch in späteren Arbeiten anderer Designer immer wieder im Zusammenhang mit der sogenannten Retro-Welle deutlich. Revolutionär sind die von Joe Colombo geschaffenen Möbel, welche mehrere Funktionen und Zweckmäßigkeiten in sich vereinen.
Das Möbeldesign gewann mit dem 1965 gefertigten Universale Stuhl, auch als Stuhl Universale bezeichnet, eine neue Dimension. Dieser Stuhl galt als durchaus futuristische Erfindung und Richtungsweiser für die nachfolgende Designergeneration.
Eine andere Faszination innerhalb der Herstellung von Designermöbeln ist der Stapelstuhl Universale. Dieser wurde von Joe Colombo aus dem sogenannten ABS-Kunststoff hergestellt und besticht durch seine bis dahin einzigartige Beschaffenheit.
Zu den bekannten Sitzobjekten und designerischen Meisterleistungen gehören ebenfalls auch die Designer Möbel mit der Bezeichnung Tube-Chair und Multi-Chair. Sie vereinen eine spezifische Modularität und sind flexibel einsetzbar. Die von Colombo entworfenen Designer Möbel zeigen das Streben, neue Dimensionen im Wohnumfeld zu erschaffen und der Dynamik des Lebensgefühls Ausdruck zu verleihen.

post Kategorie: Möbeldesign post Kommentare (0) post13/01/2010

Unter den deutschen Industriedesignern gilt Konstantin Grcic als einer der bekanntesten Künstler im Möbeldesign. Er wurde 1965 in München geboren und seine berufliche Laufbahn bestand zunächst in dem Berufsabschluss des Möbelschreiners. Mit diesen Fachkenntnissen ausgestattet, absolvierte er danach ein Studium am Royal College of Art und beschäftigte sich erstmalig intensiv innerhalb des London Design mit Designer Möbeln. Im Jahre 1991 machte er sich selbstständig mit seinem Büro für Möbeldesign in München.

Im Kunstmagazin "art" wurde er bereits 2008 als "größter lebender Designer" bekannt gemacht und mit seinem künstlerischen Möbeldesign Entwürfen entstanden beispielsweise Möbelvariationen, verschiedene Leuchten in eigenwilligen Ausfertigungen und hochwertige Accessoires für Inneneinrichtungen. Auf Grund seiner hervorragenden Arbeiten ist Konstantin Grcic auch im Ausland ein bekannter Designer und Superstar seines "Fachs". In New York, Mailand und Paris sind seine Produkte ein Verkaufsschlager und werden von Liebhabern hoch geschätzt.

Zu den beeindruckenden Modellen gehört zum Beispiel eine extravagante Lampe, welche auch als Modell MAYDAY große Anerkennung fand. Diese Lampe wurde für den italienischen Leuchtenfabrikanten „Flos“  entworfen und ist besonders universell einsetzbar. Sie kann sowohl als Decken-, Pendel- und Bodenleuchte genutzt werden. Als Basismaterial für MAYAY setzte Grcic vorwiegend Polypropylen ein. Die Lampe wird durch einen speziellen Griff erweitert, welcher sich sowohl zum Transport als auch als Aufhängevorrichtung eignet.

Ein ganz eigenwilliges Design besitzt ein weiteres Produkt von Konstatin Grcic, welches sich als "Chair One" durch eine innovative Umsetzung von technischen Strukturen und ausgefallenen Materialien im Rahmen von Designern Möbeln auszeichnet. Es handelt sich mit Sicherheit um einen Klassiker von Morgen der Designer Möbel. Im Jahre 2006 entwarf der Industriedesigner eine ganze Serie verschiedener Erzeugnisse für den Einsatz in den Küchenbereichen, zu denen auch Elemente aus Edelstahl gehören. Kennzeichnend für sein Schaffen ist in diesem Zusammenhang eine Besteckserie mit der Bezeichnung "Accento".

Seine Arbeiten zeigen auf eine beeindruckende Art und Weise, welche Möglichkeiten heutige Designer durch Materialinnovationen haben und beeindruckende Entwürfe auf dem Markt platzieren. 

Konstantin Grcic hat sich bereits heute schon mit Kunststoff Möbeln wie dem Freischwinger "Myto" in die Riege der Weltdesigner eingereiht.

 

 
post Kategorie: Design Klassiker post Kommentar (1) post24/06/2009

Der MR 10 ist eine weitere Ikone von Ludwig Mies van der Rohe und war mit ein Startschuss für die internationale Bekanntheit des begnadeten Architekten und Genies im Möbeldesign. Ein Sitzmöbel aus der Bauhaus Reihe das durchgängig produziert wurde. Mit dem MR 10 wurde im Jahr 1927 ein neuer Typus des Sitzmöbels geboren, der eine Kombination aus Marcel Breuers Idee der Verwendung von Stahlrohr und Mart Stams "Freischwinger" darstellt. Diese Kombination brachte ein Produkt im Möbeldesign hervor der den Namen des Freischwingers wirklich verdiente. Das der MR 10 tatsächlich schwingt, erreichte der im Detail sehr starke Ludwig Mies van der Rohe, durch ein in einem Stück mehrfach gezogenem 25 mm starken Stahlrohr und die ausgetüftelten Radien des Rohres. Nicht zuletzt diese Unterscheidung zu seinen Konkurrenten ermöglichte eine ausreichende Schöpfung der Elastizität und daraus resultierend ein positives Schwingverhalten.

Die verschiedenen Ausführungen des Designer Möbels beschränkten sich nicht nur auf unterschiedliche Bespannungen, wie Stoff, Leder oder dem naturfarbenen Geflecht. Den MR 10 kann man auch mit oder ohne Armlehnen haben. 

Unter dem Namen der Weißenhof Stuhl ist der MR 10 auch in die Geschichte des Möbeldesign eingegangen, da er unmittelbar mit der Ausstellung Weißenhof verknüpft ist und als erster echter federnder Freischwinger, dort zum ersten mal vorgestellt wurde. Die Weißenhof Siedlung wiederum wurde unter der Leitung von Ludwig Mies  van der Rohe errichtet und gibt eine Bandbreite, der von Vertretern des "Neuen Bauens" entwickelten Haustypen wieder. Damals eine Revolution.

 MR 10

Normale Möbelhäuser werden diesen Klassiker nicht im Angebot haben. Auch hier wird man sich an Sammler und kleinere in Lizenz arbeitende Unternehmen wenden müssen.  

 …der Begriff

Der Begriff Biedermeier ist uns durch zwei Bedeutungen geläufig. Einmal die Kulturgeschichtliche als Epochenbezeichnung und einmal in der politischen Geschichte. Für unseren Möbeldesign Blog sei die Kulturgeschichtliche Bedeutung und ihre Biedermeier Möbel relevant. Insbesondere mit dem Versuch einen Bezug des Biedermeier Stils in der Möbelkunst zum Zeitgenössischen Möbeldesign herzustellen.

Wodurch kennzeichnen sich Biedermeier Möbel? Bevor wir auf diese Frage eingehen, untersuchen wir die Entstehung des Begriffs Biedermeier.

…Biedermeier der fiktive

Er geht zurück auf eine fiktive spießbürgerliche Figur mit dem Namen Gottlieb Biedermeier. Eine Erfindung als Parodie auf den realen Dorfschullehrer und Dichter Samuel Friedrich Sauter, der selbst wiederum, als verspottende und karikierende Kritik an seinem Literarischen Werk, mit mehreren Gedichten, wie Biedermanns Abendgemütlichkeit, bedacht wurde. Ironische Gedichte über diesen Mann, der mit dem Pseudonym “Weiland Gottlieb Biedermeier“ benannt wurde. Diesem fiktiven Herrn Biedermeier waren unter anderem wenige Dinge wichtig um Glücklich zu sein. Seine kleine Stube und sein enger Garten. Er steht somit als Vertreter für große Teile des Bürgertums und dessen Kleingeist, Biederkeit und die unpolitische Haltung.

…in der Zeit

Eine unpolitische Haltung wurde auch von den damaligen konservativen Monarchen propagiert. Gerade in einer Zeit nach der Französischen Revolution und den Napoleonischen Kriegen wollte man mit dem Wiener Kongress (1814/15) die alte Ordnung wieder herstellen. Mit den Karlsbader Beschlüssen von 1819 wollte man aus Angst vor einer Nachahmung der Französischen Revolution, jegliche politische Aktivität einschränken. Ein Gottlieb Biedermeier war geboren und die Biedermeier Zeit kann heute, als eine politisch geschichtliche und der daraus entstandenen Kulturgeschichtlichen Epoche mit der Zeit von 1815 – 1848 (Bürgerliche Revolution) bezeichnet werden.

…der Stil

Als Stil verbreitet sich die Biedermeier Zeit in allen kulturellen Belangen. Sei es die Musik, die Bildende Kunst, das Theater oder in der Architektur oder der Möbelkunst.

Biedermeier Möbel zeichnen sich durch ihre schlichte Konstruktion und Formgebung aus, weisen aber durch technische Neuerungen moderne, neuartige Details auf. Seine Schlichtheit im Stil und Dekor, ist eine Absage an den monarchisch bedingten Stil des Empire, die umgangssprachlich auch Napoleon-Stil genannte Kunstform, dessen Formgebung durch Auflösung vereinfacht wird und somit weniger Streng wirkt. Eine Antidynastische Haltung der neuen Bürgerlichkeit, die in der täglichen Wohnform und somit im Leben, seinen Ausdruck findet. Keine Politik und keine Kriege. Dafür Behaglichkeit im Familienleben,eben Biedermeier.

Später, in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts, sollten politische Wandlungen in der Gesellschaft abermals ihren Ausdruck in Kunstformen wieder finden. Als ein Beispiel der Veränderung, des Übergangs vom Empire Stil zum Biedermeier Stil, seien hier einige Fotografien aufgezeigt.

…Beispiele Schrank

Empire Schrank

bi-schrank4kl

Empire Schrank links und Biedermeier Schrank rechts als Vergleich. Man sieht die Veränderung und die relative Leichtigkeit des Biedermeier Möbels. 

…Beispiele Kommode

empire-kommode1                                                         bi-kommode

Typisch für die Biedermeier Zeit waren Kleinstmöbel wie Sekretäre, Nähtischchen oder eben Kommoden.

post Kategorie: Bücher post Kommentare (0) post16/03/2009

 woebu-design1

Eine etwas andere Sprache

Dieses Buch aus der Reihe des Board of International Research in Design (BIRD) ist nicht etwa ein klassisches Wörterbuch. Also kein Buch, dass eine Sprache etwa in etymologischen Sinne erklärt oder sich damit abfindet, seinen Lesern ausschließlich  begriffliche Klärungen zum Thema Design zu liefern. Vielmehr ist es eine schriftliche Übersetzung dessen, was sonst auch ohne verbale Kommunikation funktioniert und das ist nichts weniger als das Verständnis für Design. Durch internationale Beiträge von 110 Autorinnen und Autoren, wird dabei neben der zeitgenössischen Relevanz der einzelnen Beiträge, auch ein interessanter Abriss des klassischen Design-Diskurses aufgezeigt. In Zusammenhang mit der freien Schreibweise der Beiträge, ermöglicht das den  Zugang zu einer breiten Leserschaft, die sich nicht nur durch eine bestimmte Design Kategorie angesprochen fühlt.

Angesprochen sind z.B. Industrial Designer, Produkt Designer, Innenarchitekten, Interior Designer, Graphik Designer, Studenten oder Interdisziplinär Schaffende Planer mit Bezug zu diesen Themen.

Herausgeber: Board of International Research in Design (BIRD), 2008, 472 S., Softcover

Verlag: Birkhäuser

Es ist kein Zufall, dass wir dieses Buch als das erste im Möbeldesign – Bog vorstellen. So allgemein und grundsätzlich die Anfänge dieses Blogs waren, so ist auch dieses Buch zu verstehen.

 

post Kategorie: Möbeldesign post Kommentare (0) post08/03/2009

Der Begriff Designer Möbel ist möglicherweise in den meisten Fällen irreführend. Denn jedes noch so angepriesene Stück der Möbelhäuser, ob schön oder hässlich, besitzt ein Design. Ob dahinter aber ein namhafter Designer mit Ausstellungserfolgen und Preisen steht oder aber eine betriebsinterne Schreinerproduktion der Möbelhäuser, ist noch mal eine andere Frage. Aber beide Typen werden sich in der Kategorie Möbeldesign wieder finden wollen. Die einen berechtigterweise, weil sie diesen Beruf ausüben und ihre Sache vielleicht gut machen und die anderen, namentlich die Möbelhäuser, einfach nur aus Marketing Gründen. Trotz der verbreiteten Methode der Kennzeichnungen muss erwähnt sein, dass ein Möbel ein Design besitzt heißt eben nicht, dass es auch ein Designer Möbel ist. Oft wird eben vergessen, dass sich Design und Möbeldesign im Besonderen,  am Menschen zu orientieren hat. Mit dem Verständnis dieser einfachen Aussage, würden so manche Möbelhäuser ihr Verkaufskonzept gründlich überdenken.

Wenn wir eines der größeren Möbelhäuser wie IKEA ansehen wird deutlich, wie sehr man sich am Menschen orientiert und wie stark durchdacht das Konzept der Verkaufsstrategie ist. Das Design der Produkte legt demnach nicht nur Wert auf die Formgebung, sondern auch auf den Faktor Zeit und die Funktionalität. Möbelhäuser von IKEA sind ein perfektes Beispiel dafür, wie man heutzutage die potentielle Inneneinrichtung des eigenen Wohnraumes sprichwörtlich erfahren kann. Zu jedem Produkt oder Möbel findet sich ein passendes Accessoir in Reichweite. Eine Beratungsperson die sich einem unangenehm aufdrängt sucht man vergeblich. Der Erfolg der IKEA Möbelhäuser basiert auch auf die kompakte Verpackung der Produkte. Mit Hilfe der mitgelieferten  Einwegwerkzeuge ist die Inneneinrichtung zuhause schnell aufgebaut und macht sogar noch Spaß, weil es so einfach ist. Möbeldesign – To – Go sozusagen. Designer Möbel oder Produkte, die unter Lizenz für IKEA Möbelhäuser produziert werden finden sich reichlich und sind speziell mit dem Namen des Designers gekennzeichnet.

Es ist doch so. Eigentlich will man in eines der IKEA Möbelhäuser um sich schnell den neuen Designer Pfefferstreuer zu kaufen. Aber direkt nebenan bemerkt man die schöne Salatschüssel und daneben das Salatbesteck… usw. Zwei Stunden und zwei Hotdogs später, und so war es bisher immer, kommt man halt mit einer gefüllten Einkaufstasche wieder raus. 

Auch wenn sich das ein wenig nach Lobgesang auf diese Möbelhäuser anhört, so wollen wir die kritischen Punkte nicht außer Acht lassen. So wie jedes große Unternehmen ist auch dieses nicht leicht überschaubar und man sollte auch hier alle Produkte auf deren nachhaltige Herstellung hinterfragen. Wo und unter welchen Bedingungen wird produziert. Gab es eine gerechte Entlöhnung…usw.

post Kategorie: Design Klassiker post Kommentare (0) post02/03/2009

barcelon

Oder Barcelona Chair wie er auch genannt wird, von Ludwig Mies van der Rohe, ist nicht aus dem Nichts entstanden. Er ist und bleibt eines der Klassiker unter den Möbeldesign Entwürfen schlechthin, aber viele wissen nicht, dass er “nur“ Teil eines architektonischen Gesamtkonzeptes für den Deutschen Pavillon der Weltausstellung 1929 in Barcelona war. 

So sollte man in der Kritik auch stets die Bedeutung der für diese Zeit radikalen Architektur des Pavillons ins Auge fassen, dessen Dach auf filigranen Stützen ruht und im Zusammenspiel mit den Wänden keine abschließende Funktion mehr einzunehmen scheint. Vielmehr strukturieren sie einen Raumfluss, der selbst die Grenzen zwischen innen und außen aufhebt.

                                                                                                                                                        pavillon

Für den derzeitigen Geist ein revolutionärer Entwurf von Mies van der Rohe, was die Aussteller aber nicht daran hinderte den Pavillon nach der Weltausstellung abzureißen und die kostbaren Materialien zu verkaufen. Der heutige Pavillon in Barcelona ist lediglich eine Rekonstruktion nach Originalplänen aus dem Jahr 1983.

der-sessel

Aber so wie das Gebäude für das der Barcelona Sessel entworfen wurde, besitzt es selbst ein Design das sich auf das wesentliche beschränkt und daraus seinen Reiz entfaltet. Eine Komposition aus Stahl und Leder. Die geschwungenen Füße und somit das tragende Gerüst aus verchromten  Flachstahl beeindrucken durch ihre Form und Feinheit und gerade durch das glänzende Metall vermitteln sie auch Kraft und Stabilität. Es bildet geradezu ein ausgleichendes Anti zum strengen eckigen Lederkissen mit gleichmäßiger Knopfpolsterung. Die zwei Elemente des Barcelona Sessel, denn mehr gibt es ja nicht, geben sich in ihrer Andersartigkeit der Sprache die Hand  und man fragt sich: Hätte es jemals noch einleuchtender, einfacher und klarer sein können als es bereits ist?

sessel_barcelona

Ich hoffe das wir in Zukunft in unserem Forum, den ein oder anderen original Barcelona Sessel bewundern dürfen.

 

post Kategorie: Möbeldesign post Kommentare (2) post21/02/2009

 

designer-mobel

Viele Möbelhäuser bezeichnen ihre Angebote zur Inneneinrichtung als so genannte Designer Möbel. Aber nicht alles was glänzt ist gold.

Nehmen wir uns einige Beispiele vor und versuchen herauszufinden worauf wir achten müssen.

Unterscheiden wir Designer Möbel nach zwei Kategorien. Erstens dem kostengünstigen Massenprodukt und zweitens dem exklusiven Designer Möbel aus dem eher höheren Preissegment. Das Möbeldesign für die Masse, darf hier nicht als Synonym für gewöhnlich oder Wald-und-Wiesen-Produkt missverstanden werden. Unterschiede bestehen grundsätzlich in der Art der Herstellung. Eine günstige, d.h. auch eine schnelle, automatisierte Herstellung undein Material sparendes Design ist eine gute Vorraussetzung für ein Möbel oder Produkt, das man für die Masse auf dem Markt lancieren möchte.  An Qualität muss es dem exklusiven Möbel in nichts nachstehen. Es bedeutet nur, dass man im Design, also dem Entwurfsprozess und der Formgebung berücksichtigt, für welche Zielgruppe das Designer Möbel oder das Produkt entstehen soll. Inneneinrichtung für eine exklusive betuchte Zielgruppe oder das Designer Möbel für die Masse also?

                                                                             prozess-und-formgebung

In beiden Fällen sollte in dem Begriff Design, die technisch-konstruktiven Anteile des Gestaltungsprozesses berücksichtigt werden. Um es genauer zu beschreiben: Design des Entwurfsprozesses und Design des Produktes als Formgebung. Für Käufer und Interessenten am exklusiven Designer Möbel ist das neben der Materialisierung ein Anhaltspunkt der zu hinterfragen sinnvoll wäre, da es u.a. auch die Qualität eines Möbels ausmacht.

klassiker

Das wir in der Auswahl unserer Inneneinrichtung auf ein großes Sortiment  zugreifen können, verdanken wir nicht zuletzt den Designer Möbel Klassikern.

Möbelhäuser der “Wald-und-Wiesen“ Kategorie werden diese Legenden des Möbeldesign eher nicht im Sortiment haben. Es gibt neben einer kleinen Anzahl von Unternehmen, welche Vertriebsrechte für diese Klassiker besitzen, eine relativ große Zahl von Sammlern die meistens mit originalen aus ihrer Zeit Handel betreiben. Im Bereich Möbeldesign Klassiker werden wir künftig einige interessante Designer Möbel vorstellen.